Sony – Weitere Details zum PSN-Vorfall (10)

News

Hier gibt es noch weitere Informationen zum PSN-Vorfall.

Anonymous gibt zwar an, dass sie keine Schuld und auch keine Verantwortung für die Angriffe auf das PSN haben, die Täter könnten jedoch auch aus dieser Gruppe stammen. Es ist möglich, dass die Täter sich der Gruppe abgewandt haben und sich eigenmächtig ans Werk gemacht haben, das will Financial Times von alteingesessenen Mitgliedern der Gruppe erfahren haben. Eine der Quellen habe auch technische Details zu den Sicherheitslücken in einem der Anonymous-Chaträume einsehen können. Der Einbruch sei nur kurze Zeit nach dem Eintrag im Chat erfolgt. Einem anderen Informanten zufolge sollen einige Sony-Administrator-Zugänge innerhalb der Gruppe im Umgang gewesen sein. Ein anderes Mitglied vermutet, dass ein Gegner von Anonymous eine falsche Spur gelegt hat, um der Gruppe zu schaden.

Laut CNET soll Sony auch über eine Belohnung nachgedacht haben, für den, der hilfreiche Hinweise auf die Täter überleifern kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*