Sony – PSN Ausfall (7)

News

Nun da Sony das Eingeständnis abgeben hat, ist es für die meisten Nutzer ein Schock, besonders für die, die mit Kreditkarte beim Network eingekauft haben.

Genauso wie die anwesende Sonne am Morgen überrascht es nur wenig, dass Sony nach nicht einmal 24 Stunden des Eingeständnisses die erste Sammelklage zu ertragen hat. Diese wurde natürlich in Kalifornien eingereicht. Man wirft dem Unternehmen vor, dass man es nicht geschafft habe, die privaten Daten der Nutzer mithilfe von Firewalls oder Verschlüsslungen genügend zu sichern. Mit der PSN-Privacy Policy wird Sony auch vorgeworfen, dass man falsch geworben hätte (false advertising), denn dort wird gesagt, dass man sensiblen Daten gut und sicher verwahren könne, dies war allerdings nicht der Fall. Außerdem wird behauptet, Sony habe früh genug vom Datenklau gewusst, habe aber die Nutzer nicht früh genug informiert, dabei bezieht man sich auf dem bereits im sechsten Teil erwähnte Gesetzteslage in Kalifornien, denn viele Nutzer kommen ja schließlich auch aus Kalifornien.

Weitere Informationen im achten Teil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*