Microsoft: Gute Verkaufszahlen mit Videospielen und Office-Software

Gute Verkaufszahlen weisen die Videospiel- und Software-Verkäufe vom amerikanischen Hersteller und Entwickler Microsoft auf, für schlechte Zahlen sorgt allerdings das Internet-Geschäft.

Das zweite Geschäftsquartal (Ende war am Dezember 2010) sorgte für hohen Umsatz bei Microsoft, insgesamt um 5 Prozent stieg der Umsatz des Unternehmens, noch nie dagewesene 20 Millionen US-Dollar Umsatz. Dabei geholfen haben unter anderem die Konsole XBox360 und ihre Bewegungssteuerung Kinect. Die 3D-Kamera verkaufte sich nach 60 Tagen mehr als acht Millionen Mal. Aber auch „Office 2010“ sorgte für einiges an Umsatz. Windows 7 jedoch war nicht der große Erfolg, denn die, die das Betriebssystem installieren wollten, haben dies bereits erledigt.

Doch neben den vielen positiven Zahlen, musste Microsoft auch einige negative Zahlen erblicken. Bei den Internet-Geschäften lassen sich Verluste finden, so zum Beispiel die Internetsuchmaschine Bing. Bing sorgte für einen Verlust von 2,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2010, im Vergleich dazu macht Google mit ihrer Suchmaschine Milliarden Umsätze.

Mehr zu diesem Thema hier im Blog

Leave a Reply